SV Otterberg
SV Otterberg

Kontakt

Trainer Alex Chayres              +4917697853770

Co Trainer Rene Günther       +4916096963005

 

Spielleiter Sascha Hassler     +4917670711997

 

 

Traningsszeiten stehen im Kalender auf der Startseite.

Hinrundenbilanz der Herrenmannschaften

 

Liebe Freunde des mehr oder weniger gepflegten Rasenballsports. Willkommen in der neuen Saison des SV Otterberg, welche sich mittlerweile schon fast in der Halbzeit befindet.

Drum möchte ich über den bisherigen Saisonverlauf ein kleines Résumé geben. So lag der Fokus der Vorbereitung, nach der unrühmlichen zweiten Hälfte der vergangenen Saison aufgrund von nicht allzu

reger Trainingsbeteilung, hauptsächlich auf der Wiederherstellung konditioneller Defizite und dem Formen einer schlagkräftigen Truppe, nachdem einige Abgänge zu verkraften waren. Die ersten Testspiele bei SSC Landstuhl

und insbesonders die Leistung beim gut besetzten Erbsencup, als ein Unentschieden gegen den Gastgeber und eine mehr als unverdiente Niederlage gegen die TSG Kaiserslautern zu Buche standen, zeigten auf, dass

die harte Vorbereitung ihre Früchte trug. Auch im weiteren Verlauf wurden zufriedenstellende Ergebnisse gegen mehr oder weniger starke Gegner erzielt. So schien der SVO am Ende der Vorbereitung gewappnet zu sein um die

Saison erfolgreich bestreiten zu können und für die eine oder andere Überraschung zu sorgen.

Die ersten Spiele der neuen Saison führten uns nach Appeltal und zum VFL Kaiserslautern. Natürlich zwei äußerst unangenehme Paarungen gleich zu Beginn der neuen Saison, die aufzeigen sollten, dass nicht alles so leicht

werden würde wie der ein oder andere vielleicht annahm. Die 1. Mannschaft tat sich gegen den schwer einzuschätzenden Gegner anfangs äußerst schwer und konnte teilweise froh sein nicht in Rückstand zu geraten. Doch zum Glück

besannen sich unsere Spieler in der zweiten Halbzeit ihrer Stärken und konnten Appeltal durch Rakaus Doppelschlag letzten Endes mit 2:0 besiegen. Die 2.Mannschaft musste gleich im ersten Spiel auswärts auf dem berüchtigten

Hartplatz des VFL Kaiserslautern zeigen, ob sie gedanklich und fußballerisch schon in der Lage war nach dem Aufstieg in der B-Klasse zu bestehen. Was sich anfangs als ausgeglichenes Spiel gestaltete entwickelte sich mit

zunehmender Spieldauer zu einer kleinen Lehrstunde. Fehler und Unkonzentriertheiten werden in der B-Klasse nun mal eher bestraft als eine Klasse weiter unten. Das Spiel ging schlussendlich mit 1:4 verloren. Aber so ist das wenn

man Lehrgeld zahlt. Man sollte auch immer das Positive daraus ziehen und außerdem haben schon ganz andere Mannschaften auf dem schwer zu spielenden Geläuf Federn lassen müssen.

Das zweite Spiele der Saison bestritt die 1.Mannschaft in Sippersfeld und um es kurz und schmerzlos zu machen. Es war ein Disaster. Zu keiner Zeit der 90 Minuten konnten wir den Gegner in Gefahr bringen und letzten Endes musste

man froh sein "nur" 6 Tore kassiert zu haben. Ein Spiel zum vergessen. Die 2.Mannschaft hatte spielfrei, sodass der SVO letzten Endes mit einem punktlosen Wochenende vorlieb nehmen musste. Man hoffte auf einen Ausrutscher der

1.Mannschaft doch wurde in den nächsten Wochen eines besseren belehrt. Auch die nächsten drei Spiel gegen Rockenhausen, Morlautern und das Derby gegen Otterbach verlor man. Wo in Rockenhausen noch einigermaßen ansprechender

Fußball unsererseits dargeboten wurde, gingen die zwei folgenden Spiele aufgrund von teilweise erschreckend kampf- und ideenlosen Auftritten verloren. Besonders in einem Derby würde man das doch anders erwarten oder sich zumindest

erhoffen. Insgesamt konnten die Leistungen der 2.Mannschaft die Stimmung auch nicht aufheitern. Nach einem 4:2 Sieg gegen den zugegebenermaßen desolat spielenden Verein aus Hochspeyer, verlor man die folgenden Spiele gegen Neuhemsbach,

Waldleinigen und Otterbach II meist sang- und klanglos, oftmals zusätzlich begünstigt durch kapitale individuelle Fehler und desolatem Aufbauspiel.

Der 6.Spieltag war für den in unruhiges Fahrwasser geratenen SVO in dreierlei Hinsicht ein Besonderer. Zum Ersten war es das erste Heimspiel der Saison, da aufgrund mangelhafter Platzverhältnisse die ersten 5 Saisonspiele alle auswärts

ausgetragen werden mussten. Zum Zweiten war es das Otterberger Kerwewochenende, was die Begegnungen gegen Niederkirchen ungleich prickelnder gestaltete. Und zu guter Letzt wurden die Fans durch ein ergebnistechnisch insgesamt erfolgreiches Wochenende,

für die vorherigen Auftritte ein wenig entschädigt. Das Spiel der 2.Mannschaft verlief weitestgehend ereignisarm und endete dementsprechend mit einem unspektakulären 0:0. Doch nach den Enttäuschungen der vorangegangenen Wochen sollte man zu diesem Zeitpunkt

mit jedem Punkt zufrieden sein. Im Gegensatz dazu erfreuten sich die Fans im anschließenden Spiel der 1.Mannschaft einer couragierten Leistung jedes Einzelnen und wurden letztendlich mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg inklusive feucht fröhlichen Kerwefeiereien verwöhnt.

Voll Hoffnung auf Besserung und neuem Elan blickte man dem nächsten Spieltag entgegen, welcher gegen den SV Katzweiler und den TUS Schmalenberg zu bestreiten waren. Doch wo die 2.Mannschaft mit einem 3:0 Sieg die aufsteigende Form bestätigte, sah man auf dem Platz

in Katzweiler eine vermeintlich völlig andere Mannschaft verglichen mit dem vorherigen Spiel. Unverständlicherweise verfiel die Mannschaft in alte Verhaltensmuster und verlor somit auch völlig verdient mit 0:2. Zu erwähnen sei die unterirdische Leistung des Schiedsrichters, der

mehrere Spieler unseres Teams zu Unrecht des Feldes verwies, doch bleibt der fade Beigeschmack, dass dies letzten Endes das unzufriedenstellende Ergebnis nicht wirklich beeinflusste.

Der kommende Spieltag war jedoch wie gemacht für Wiedergutmachung, da es freitagabends in schöner Flutlichtatmosphäre gegen den nicht allzu beliebten Nachbarn aus Erlenbach ging. Erfreulicherweise konnte die Mannschaft wiederum ein anderes Gesicht, gegenteilig dem zur Niederlage

in Katzweiler, auflegen und holte sich die wichtigen 3 Punkte in einem hart umkämpften Spiel, welches letztendlich, begleitet von einem phänomenalen Liveticker, durch ein Traumtor Patrick Rakau's entschieden wurde. Die 2.Mannschaft musste am folgenden Tag zuhause gegen den

Aufstiegsanwärter ESC West antreten. Der SVO zeigte eine ansprechende Leistung und hätte mit ein wenig mehr Glück und Abgezocktheit durchaus einen Coup landen können. Letztendlich musste man sich aber dennoch mit 2:3 geschlagen geben. Insgesamt war aber zu erkennen, dass die

Mannschaft endgültig in der anfangs noch neuen und unbekannten Liga angekommen schien und somit war es nicht allzu verwunderlich, dass im nächsten Spiel eine überragende und vorbildliche Leistung, trotz 1:3 Rückstand, noch in einen begeisternden 4:3 Sieg über den SV Alsenborn

umgemünzt werden konnte. Die Berg- und Talfahrt der 1.Mannschaft hingegen ging in den nächsten zwei Spielen gegen die Lautrer Vereine der TSG und dem VFR II unverblümt weiter und gipfelte schließlich in einer völlig unnötigen und niederschmetternden Niederlage in Dörnbach. Wo man in

den Spielen gegen die Teams aus Kaiserslautern völlig zu Recht unterlag, konnte man den Gegner aus Dörnbach in der 1.Hälfte buchstäblich an die Wand spielen. Der überforderte Gastgeber wusste sich nur durch rüde Fouls und allerlei Nicklichkeiten zu helfen und musste froh sein zur

Halbzeit nur mit 1:0 zurück zu liegen und noch vollständig auf dem Platz zu stehen. Doch mit Beginn des zweiten Spielabschnitts bot sich den Zuschauern ein völlig anderes Bild. Aus völlig schleierhaften Gründen agierte der SVO nun auf einmal überheblich und mit einer aufreizenden

Sorglosigkeit. Der Gegner hingegen fasste neuen Mut und schaffte es innerhalb weniger Minuten das Spiel vollkommen kippen zu lassen. So ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten und auch das 1:2 war letztendlich nur eine Frage der Zeit. Die herbe 1:3 Klatsche bekam zu guter Letzt

noch die Krone aufgesetzt, indem man sich durch eine beispiellose Slapstickeinlage das letzte Gegentor praktisch selbst ins Netz schoss. Zu allem Überfluss schaffte es auch die 2.Mannschaft nach dem umjubelten Sieg in Alsenborn nicht, an die starke Leistung anzuknüpfen und musste sich

folglich in den Spielen gegen den SC Siegelbach und dem SV Wiesenthalerhof geschlagen geben.

Der 12.Spieltag schließlich stoppte den freien Fall beider Mannschaften. Der 2.Mannschaft gelang es gegen Frankenstein nach der kurzen Durststrecke den nächsten Dreier einzufahren. Anzumerken sei, dass man letztendlich nur mit den Punkten zufrieden sein konnte, da teilweise größte

Chancen, die jedes Jahresrückblicks würdig wären, grob fahrlässig vergeben wurden. Doch unterm Strich ist ein hässlicher 1:0 Sieg auch drei Punkte wert und das ist was letzten Endes im Fußball zählt. Die 1.Mannschaft duellierte sich mit dem Gast aus Erfenbach auf sehr überschaubaren

Niveau und letztendlich war der Abpfiff das Highlight des Spiels. Zumindest nicht verloren sollte man nach den letzten Spielen denken, doch muss man gegen derart schwache Gegner einfach mehr Profit aus dem Spiel schlagen, möchte man in der Tabelle nach oben kommen.

Wie man es macht konnte die 2.Mannschaft am nächsten Spieltag mit dem Sieg über Olsbrücken eindrucksvoll unter Beweis stellen. Mit einer guten kämpferischen und auch fußballerischen Leistung besiegte man die Opposition mit 3:0 und konnte sich insgesamt der besten Leistung der bisherigen

erfreuen. Und auch die 1.Mannschaft schien direkt im Anschluss an die tolle Leistung anknüpfen zu können und zeigte in der 1.Halbzeit gegen die Gäste aus Bolanden eine formidable fußballerische Darbietung. Doch wie wir alle wissen ist der schönste Fußball brotlose Kunst, wenn man ihn nicht

in Tore ummünzen kann und durch mangelnde Defensivarbeit in Rückstand gerät. Zwar konnte der SVO mit einem eleganten Flachschuss ins linke untere Eck den Rückstand recht schnell egalisieren, doch mit Hinblick auf die insgesamt vergebenen guten bis sehr guten Torchancen musste man nach

45 Minuten doch unzufrieden in die Kabine gehen. Leider Gottes haben die fußballerischen Phrasendrescher mit ihren Binsenweisheiten in manchen Fällen nicht ganz so unrecht und so kam es wie es kommen musste. Ganz nach dem allseits beliebten Satz "machste die Dinger vorne nicht bekommste sie hinten"

geriet Otterberg durch einen Sonntagsschuss ins Hintertreffen. Zugegebenermaßen ein Tor was sich schwer verhindern lässt und in unteren Klassen nicht wirklich allzu oft vorkommen sollte. Doch war dadurch ein deutlicher Bruch im Spiel unserer Mannschaft zu erkennen und im weiteren Verlauf begann das

fußballerische Niveau zu sinken und die Härte der Zweikämpfe nahm zu, was durch jeweils einen Platzverweis für beide Teams deutlich unterstrichen wurde. Schließlich sorgte ein gut ausgespielter Konter für die eindeutig zu vermeiden gewesende Niederlage.

Gleiches lässt sich über die folgende Niederlage bzw. Niederlagen gegen die 1. und 2. Mannschaft der Spielvereinigung Enkenbach-Mehlingen sagen. Im ersten Spiel konnte die 2.Mannschaft an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und erspielte sich einige Chancen um ein Tor zu erzielen. Doch auch hier

wurden diese viel zu leichtfertig vergeben. Ironischerweise führte eine verunglückte Rettungsaktion des Verteidigers, welcher einen Otterberger Spieler anschoss, zur Führung. Als dann noch kurz vor der Halbzeit ein Spieler des Gegners vom Platz gestellt wurde, schien alles in gewünschten Bahnen zu

verlaufen. Doch anscheinend schien das einigen vermeintlichen Fußballkünstlern auf dem Platz so sehr zu Kopf gestiegen zu sein, dass man ganz verduzt drein schaute als man kurz nach der Halbzeit mit dem Ausgleich bestraft wurde. Müßig zu erwähnen dass unsererseits mal wieder beste Chancen vergeben

wurden, die der Gegner im Verlauf des Spiels noch dreimal bestrafen sollte. In Führung gehen konnten auch die im Anschluss spielenden Vertreter der 1.Mannschaft. Doch die Freude währte nicht allzu lange da man noch vor dem Pausentee den Ausgleich hinnehmen musste. Im zweiten Durchgang plätscherte

die Partie so ein bisschen vor sich hin. Keine der beiden Mannschaften konnte wirklich gefährliche Torraumszenen kreieren, bis auf einen mustergültigen Pass durch unsere Abwehr den der Stürmer zum gewinnbringenden 2:1 einzunetzen vermochte. So standen wir trotz einer insgesamt soliden Leistung mal wieder

mit leeren Händen da. So sei insgesamt und abschließend zu sagen - bis zum jetzigen Zeitpunkt ein unterm Strich vollkommen enttäuschender Saisonverlauf der in der roten Laterne für die 1.Mannschaft und einem Platz im unteren Tabellendrittel für die 2.Mannschaft mündet. In diesem Sinne - es kann nur besser werden.

 

Luis Felipe Gerken

<< Neues Textfeld >>

Glückwunsch SV Otterberg II - Meister C-Klasse Kaiserslautern-Donnersberg-Süd 2015/2016

Meister in der C-Klasse!

 

Unsere Jungs haben am 22.Mai gegen Hochspeyer II mit 3:0 gewonnen. Somi wird in der kommenden Runde in der B-Klasse gegen das runde Leder getreten.

 

Nach 26 Spielen hieß es: 70 Punkte /87:17 Tore

 

Herzlichen Glückwunsch Jungs – super Saison gespielt. Den Trainern weiter ein gutes Händchen und einen Dank an euch für euer Werk.

Die aktiven Mannschaft bedankt sich für Ballspende bei der Firma Uwe Peters

 

Rechtzeitig zum Saisonauftakt spendet die Firma Uwe Peters Heizung Lüftung Sanitär Solartechnik der Herren Mannschaft des SVO 6 Spielbälle. Nachdem die Firma Uwe Peters, die gerade ihr 25 jähriges Jubiläum feiert und in den Wintergärten 5 in Otterberg beheimatet ist, schon vor zwei Jahren 3 originale WM Bälle gespendet hatte, erhalten wir in diesem Jahr 6 originale EM Bälle.

Der Mitarbeiter und Trainer der 2. Mannschaft Rene Günther nahm die Bälle von seinen zwei Chefs Uwe und Rainer Peters entgegen und bedankte sich im Namen der Mannschaft und des SVO für die Spende.

Wir freuen uns, dass die Firma Peters auch schon angekündigt hat sich auch beim Sponsoring der neuen Trainingsanzüge zu beteiligen. Für die Trainingsanzüge hoffen wir noch weitere Sponsoren zu finden.

 

Thomas Forsch

In der Rückrunde lief nicht alles rund

 

Die erste Mannschaft beendete die Saison 2015/2016 auf Platz 9 mit 36 Punkten. Dabei kam die Mannschaft in 30 Spielen auf 9 Siege und 9 Unentschieden musste sich dabei aber zwölfmal dem Gegner geschlagen geben.

In der letzten Ausgabe nannte ich noch das Ziel uns um 1- 2 Plätze zu verbessern. Dies konnte leider nicht erreicht werden. Leider rutschen wir noch auf den 9. Platz ab und waren auch erst 3 Spieltage vor Schluss nicht mehr in Abstiegsgefahr. Die Gründe dafür sind vielfältig. So hatten wir einige Spieler die verletzt waren, aber auch die Trainingsbeteiligung der Gesunden Spieler hätte besser sein können. Weiterhin wollte der Trainer Alex Chayres der zweiten Mannschaft keine Leistungsträger wegnehmen, da diese ja gleichzeitig um die Meisterschaft spielte.

Da wir mit der 2. Mannschaft die Meisterschaft feiern konnten kann man die Saison natürlich doch als erfolgreich ansehen.

Jetzt gilt es gut in die Vorbereitung zu starten um in der nächsten Saison wieder ähnlich aufzutreten wie in der Hinrunde.

Leider werden uns zum Saisonende 3 Spieler verlassen. Timo Mangold der in der abgelaufenen Saison mit 2 langen Verletzungen zu kämpfen hatte wechselt zum VFR. Toby Krauth und Marcel Basler die aufgrund ihrer beruflichen Situation hauptsächlich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kamen wechseln zum FV Weilerbach und zur Phönix Otterbach. Allen drei wünschen wir auf ihrem weiteren Weg, außer gegen den SVO, viel Erfolg.

Schon seit April stand uns der Tormann der 1. Mannschaft Patrick Christmann nicht mehr zur Verfügung, da dieser seine Ausbildung in München zum Berufsfeuerwehrmann begonnen hat. Er wird uns aber mit einem Zweitspielrecht immer wieder zur Verfügung stehen wenn er in seiner Heimat ist. Dieser wurde hervorragend von Jens Anefeld und Matthias Thines vertreten. Auch Adrian Müller verlässt uns aus beruflichen Gründen da er eine Ausbildung in Karlsruhe macht. Auch er wird uns mit einen Zweitspielrecht weiter aushelfen.

Bis jetzt dürfen wir 5 Neuzugänge begrüßen, die in der nächsten Ausgabe genauer vorstellen werden. Wenn jemand noch Interesse hat und sich uns anschließen möchte ist er natürlich herzlich willkommen.

Die Saisonvorbereitung startet bereits am 23.06. und am 31.07 ist bereits der erste Spieltag. In der Pokalrunde haben wir durch Losglück schon die zweite Runde erreicht.

 

Thomas Forsch

Meister wird nur der SVO

Mit 70 Punkte aus 26 Spielen konnte die 2. Mannschaft ihre 1. Meisterschaft und damit auch den 1. Aufstieg perfekt machen. Nachdem sich die Mannschaft in den letzten Jahren unter der Führung von Rene Günther stetig gebessert hatte und in den letzten 2 Jahren noch knapp an der Qualifikation für die Aufstiegsspiele gescheitert war, konnte in dieser Saison die Meisterschaft und der direkte Aufstieg erreicht werden. Dabei musste die Mannschaft bei 26 Spielen nur 2 Niederlagen und ein Unentschieden hinnehmen. Zum Ende konnte mit 7 Punkten Vorsprung die Meisterschaft deutlich eingefahren werden.

Diese wurde am letzten Spieltag auch ausführlich gefeiert. Dabei gab es auch einen längeren Autokorso durch Otterberg. Wie man schon in der Rheinpfalz lesen konnte war die große Gemeinschaft und der Teamgeist mit ausschlaggebend für diesen Erfolg. Das sieht man auch daran, dass es alleine bei der zweiten Mannschaft 24 verschieden Torschützen gab. So konnten Ausfälle immer wieder durch anderen Spieler aufgefangen werden.

Ein besonderer Dank gilt hier auch der AH Mannschaft des SV Otterberg auf deren Hilfe wir auch immer angewiesen waren. Und deren Spieler immer mit Leistung zu überzeugen wussten.

Nun gilt es in der neuen Saison in der B Klasse anzukommen und die Klasse zu halten. Wie schon im Artikel der 1. Mannschaft berichtet werden uns 2 Spieler verlassen. Leider verlässt auch Frank Schilling die zweite Mannschaft und wechselt zu der AH Mannschaft. Wir hoffen jedoch das weiterhin an manchen Spieltag auf ihn zurückgreifen können.

Auch für die 2. Mannschaft suchen wir jederzeit neue Spieler die Freude am Fußball und Teamgeist haben.

 

Thomas Forsch

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Otterberg 1909 e.V.